Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Richtig trve!

http://myblog.de/lollypuppe

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
[ ~ strange thoughts ~ ]

Es heißt immer, dass wir diesen und jenen Menschen nicht verändern können. Aber stimmt das wirklich? Warum sollte man Menschen nicht mehr verändern können, wenn sie erwachsen sind? Klar, man sollte jeden Mensch sein eigenes Selbst leben lassen...wenn man mit der Art nicht klarkommt, sucht man sich eben 'nen anderen Menschen als Freund. Aber was, wenn der Mensch, den man verändern will, Mitglied der eigenen Familie ist? Wenn man ihn nicht verändern will, weil es bequemer wäre, sondern weil es einen Nutzen für beide Seiten hätte? Nur, wer entscheidet, wann es einen Nutzen hat und wann nicht? Bzw. wer hat das Recht zu sagen, wann eine Entscheidung richtig und wann sie falsch ist? Hm.
Ich glaube nicht, dass man Menschen ab einem bestimmten Alter nicht mehr verändern kann. Es heißt doch auch, dass man nie auslernt, oder? Kein Mensch kann so lange gelebt haben, dass er alles erlebt hat. Wer glaubt, dass ihm das Leben nichts mehr bieten könnte, hat - meiner bescheidenen Meinung nach - Unrecht. Es wird vermutlich immer etwas geben, was wir noch nicht kennen, wissen, o.ä.
Warum wird immer wieder gesagt, dass man nichts ändern kann, wenn doch so oft das Gegenteil bewiesen wurde? Kann es sein, dass wir einfach "faul" sind? Es würde eine Menge Zeit und vermutlich auch ein nicht geringes Maß an Anstrengung in Anspruch nehmen, wenn sich entschließen würde, etwas oder jemanden zu ändern. Und es gäbe wohl keine Garantie, dass man sein Ziel wirklich erreicht. Oder das die Veränderung, stattgefunden hat, wirklich so vorteilhaft ist, wie man sie sich vorgestellt hat.
Zum besseren Verständnis ein Beispiel: Niemand würde einen Fernseher kaufen, wenn er nicht garantiert bekommen würde, dass dieser auch funktioniert und keinen Schaden anrichtet, oder?
Ich denke nicht... Vielleicht ist es genauso mit der Veränderung. Es ist gar nicht so, dass wir nichts oder niemanden verändern können. Vermutlich wollen wir uns nur die Anstrengung, es zu versuchen, wenn es doch eh keine Garantie gibt, ersparen. Möglicherweise wissen viele Leute gar nicht mehr, dass es eigentlich doch möglich ist... Wir bekommen es von unseren Eltern gesagt, von den Lehrern und von vielen anderen... Wieso sollten sie alle Unrecht haben? Sie sind doch älter, erfahrener und gewiss auch klüger. Weshalb sollten wir uns dann darüber Gedanken machen? Warum sollten wir uns um Dinge kümmern, die keiner von uns erwartet? Schließlich würde es keinem auffallen, wenn du dich nicht darum kümmerst. Man fällt nur auf, wenn man nachdenkt... Wenn man nicht alles hinnimmt und für richtig befindet, weil es von Leuten kommt, die es wissen müssen. Jedoch gibt es immer wieder Menschen, die über das Leben nachdenken, statt dem, was üblich ist, zu folgen. Sie regen uns zum Nachdenken an. Und manche denken dann nach und hängen sich an den, der zuerst für sie nachgedacht hat, ran. Sie bilden sich dann ein, dass sie auch zu den "Denkern" gehören. Aber "Denker" schließen sich nicht an...im Gegenteil, sie grenzen sich ab, indem sie das, woran der Großteil der Menschheit glaubt, in Frage stellen.
Andere halten es für Schwachsinn...sie gehen einfach weiter ihren Weg, auf dem sie nicht gestört werden wollen. Wieso sollte man sich auch mit Nachdenken beschöftigen, wenn es doch viel einfacher ist, an das zu glauben, was andere Menschen vorgeben...

Vielleicht sollte ich auch aufhören zu pubertieren, diesen Text löschen und hoffen, dass nie jemand davon erfährt. Aber die Gedanken haben mich beschäftigt...und es ist mir gerade egal, ob andere sie für "pubertär" befinden.
4.6.06 21:39
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


gedanken flucht. / Website (4.6.06 22:10)
Ich halte diesen Eintrag gar nicht für pubertär... ich bin sogar der Meinung, das du total recht hast.... Natürlich sollten wir "weiseren" Menschen vertrauen.. und ihnen glauben, aber manchmal sind sie gar nicht weise... ich bin der Meinung, dass es nicht unbedingt etwas mit dem Alter zu tun hat, wie weise man ist. Manchmal möchte ich mir auch die Mühe machen, um alles zu verändern. Aber bei mir ist es nicht auf Menschen bezogen, sondern auf mein ganzes Umfeld... Und wenn es wirklich wichtig ist jemanden zu verändern, weil er sonst sein Leben oder das eines anderen, zerstören würde, warum sollte man ihm dann nicht helfen? oder ihn verändern? Wahrscheinlich können wir so was erst wirklich in einer Notfall Situation entscheiden und dann entscheidet der andere mit... denn ein richtig oder falsch gibt es dann nicht. Oder ein wer darf entscheiden... schließlich ist es kein Brettspiel...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung